Mittwoch, 14.11.2018 00:31 Uhr

Abschied beim ISTAF-Robert Hartings letzter Wurf

Verantwortlicher Autor: Prof.h.c.Winfried Laube Berlin, 03.09.2018, 07:11 Uhr
Presse-Ressort von: Winfried Laube Bericht 4917x gelesen

Berlin [ENA] Vor über 45.000 Zuchauern war es gestern soweit. Diskuslegende Robert Harting beendete in „seinem Wohnzimmer“, dem Berliner Olympiastadion seine einzigartige Karriere beim ISTAF. Mit einem tollen letzten Wurf belegte er mit 64,95 den zweiten Platz. Aber das Ergebnis war nebensächlich. Denn in der sogenannten Harting-Kurve wurde er während des gesamten Wettbewerbs gebührend gefeiert.

Auf einer Ehrenrunde wurde er gebührend mit Standing Ovations frenetisch gefeiert und verabschiedet. Vor seiner letzten Veranstaltung sagt er „Das ISTAF ist seit Jahren mein Heimspiel, mein Zuhause“, so Robert Harting. „In extremen Situationen freue ich mich, bei meiner Familie, meinen Freunden zu sein – deshalb der Abschied beim ISTAF.“ Die vier deutschen Sieger beim ISTAF waren: Thomas Röhler im Speerwurf (86,50), Christina Schwanitz im Kugelstoßen (19,25), Christoph Harting im Diskuswerfen (65,67) sowie die 4x100 Meter Staffel der Frauen (42,98 Sek.).

Nach den vier deutschen Europameistern Christin Hussong, Malaika Mihambo, Mateusz Przybylko und Thomas Röhler waren auch sechs internationale Gold-Gewinner der EM 2018 (Paulina Guba (Polen), Paraskevi Papahristou (Griechenland), Elwira Herman (Weißrussland), Pascal Martinot-Lagarde (Frankreich), Ramil Guliyev (Türkei) und Harry Aikines-Aryeetey (Großbritannien)) beim ISTAF dabei und es kam im Berliner Olympiastadion zu mehreren EM-Revanchen:

Christina Schwanitz (Chemnitz, Silber im Kugelstoßen), Kristin Gierisch (Chemnitz, Silber im Dreisprung) sowie die Hürden-Asse Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid, Silber) und Cindy Roleder (Halle/Saale, Bronze) in ihren Disziplinen auf die neuen Europameisterinnen. Zudem gingen drei besonders schnelle Gold-Sprinter beim weltweit ältesten Leichtathletik- Meeting an den Start. Meeting-Direktor Martin Seeber vor dem Event: „Zwölf Europameister, zahlreiche Medaillengewinner und EM-Revanchen – die Zuschauer können sich auf spannende Wettbewerbe und ein tolles ISTAF im Berliner Olympiastadion freuen.“

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.