Montag, 23.04.2018 11:33 Uhr

Revanche geglückt: Preussen schlägt Rostock

Verantwortlicher Autor: Prof.h.c.Winfried Laube Berlin, 03.02.2018, 07:45 Uhr
Presse-Ressort von: Winfried Laube Bericht 4931x gelesen

Berlin [ENA] Nach der Auswärtsniederlage beim Timmendorfer Strand am letzten Sonntag und der Heimniederlage gegen die Black Dragons aus Erfurt am Dienstag empfing der Tabellenfünfte der Qualifikationsrunde ECC Preussen Berlin im nächsten Qualifikationsspiel der Oberliga Nord am Freitag Abend im dritten Spiel der Woche in der Eissporthalle Charlottenburg erneut den Tabellendritten Rostock Piranhas.

Es war Revanche für die knappe Heimniederlage vor einer Woche an gleicher Spielstätte angesagt und das gelang den Berlinern auch. Die Gesamtstatistik vor dem Spiel sprach zwar weiterhin für die Gäste aus Rostock, denn von den bisher vierzehn ausgetragenen Begegnungen konnten sie neun Mal als Sieger das Eis verlassen, doch dass die Berliner mehr als nur mithalten können, haben sie ja bereits vor einer Woche bei der knappen unglücklichen Niederlage eindrucksvoll beweisen. Diesmal waren sie die bessere Mannschaft und haben das erneute Aufeinandertreffen verdient für sich entschieden. Der ECC Preussen Berlin gewann die Partie gegen die Rostock Piranhas vor über 200 stimmungsvollen Zuschauern 4:3 und behielt drei Punkte in Berlin.

Fazit: Sie wollten unbedingt die Revanche und sie wollten unbedingt gewinnen. Kampf, Leidenschaft und ein ausgeprägter Siegeswille waren heute die Tugenden die der ECC Preussen Berlin erfolgreich in die Waagschale warf. Der ECC hat vor dem direkten Aufeinandertreffen am Sonntag beim Tabellenvorletzten Timmendorfer Strand aktuell sechs Punkte Vorsprung. Ein Sieg muss also her, um Platz fünf in der Tabelle zu sichern. Doch trotz der klaren Auswärtsniederlage in Herne (1:10) darf man den Gegner nicht unterschätzen. Das wird Interimstrainer Björn Leonhardt auch wissen und die Mannschaft dementsprechend vorbereiten.

Statistik: ECC Preussen Berlin - Rostock Piranhas 4:3 (2:1 2:1 0:1) 1:0 (7:16) Felix Braun (Daniel Volynec, Aron Wagner); 2:0 (10:59) Quirin Stocker (Chris Lijdsman, Marvin Tepper) 5-4; 2:1 (19:47) Kevin Piehler (Tomas Kurka, Andrej Teljukin) 5-4; 3:1 (23:43) Marvin Tepper (Philipp Grunwald) 5-4; 4:1 (30:27) Justin Ludwig (Ludwig Wild); 4:2 (39:28) Ricco Ratajczyk (Alexander Seifert); 4:3 (53:54) Greg Classen (Michal Bezouska); Strafminuten: ECC Preussen Berlin 12 - Rostock Piranhas 8 Zuschauer: 207

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.